Eine große Herausforderung war die Neugestaltung der Stuckfassade Breiter Weg 232 im Sommer 1994. Im Auftrag der Frankfurter Vermögens Holding bekam die Firma HBS den Auftrag, das an diesem exponierten Platz befindliche Bank- und Bürogebäude umfassend einer Fassadensanierung zu unterziehen. Da der Zustand der Fassade in einem schlechten Zustand war, mussten sämtliche Stuckteile erneuert werden. Ab dem 1.OG handelt es sich um eine Klinkerfasse mit einer reichen Stuckverzierung. Aufgrund des schlechten Zustandes der Stuckelemente mussten von diesen vor Ort Abdrücke genommen werden. In der Stuckwerkstatt wurden daraufhin Muster gefertigt und fehlende Elemente ergänzt. Im Anschluss wurden Formen gefertigt und alle Stuckelemente wurden neu erstellt

Die Restaurierung forderte von den Stuckateuren hohes künstlerisches Geschick um die nicht mehr vorhandenen Facetten der Stuckteile nachzuformen. Dieses Schadensbild war für die gesamte Fassade charakteristisch.